tobi und die welt

Geburtsort: 
Berlin Kaulsdorf
Fremdsprachen: 
französisch und englisch
Grösse: 
1,96m
Haarfarbe: 
dunkelblond
Augenfarbe: 
braun
Lieblingsfarbe:
rot
Lieblingsdesigner: 
H&M?
Lieblings-CDs (drei): 
best of punkrock
best of new wave
best of reggae
Lieblingssänger+in:
iggy pop, gina d´orio
Lieblingsfilm: 
herr lehmann
Lieblinsschauspieler + in: 
adriano celentano, uma thurman
Lieblingsgericht: z.B:
Indisch (Hauptsache lecker)
Lieblings-TV-Sendung:
O.C. California
Lieblingsurlaubsort:
Ostsee (Os.si. California)
Lieblingshotel:
Hotel Rhea (Prag)
Lieblingsauto: 
es gibt so viele schöne autos
Lieblingslied: 
irgendwas mit new wave
Lieblingsbuch: 
Aus dem Leben eines Taugenichts, Portrait des Dorian Gray
Lebensmotto: 
kommst de heut nich, kommst de morgen
Drei Sachen, die ich besonders
mag: 
schöne frauen
fahrrad fahren
auflegen gehen
Drei Dinge, die ich nicht mag:
warmes bier
gestresste leute
kaputtes fahrrad
Wen ich gerne mal kennenlernen
möchte: 
gina wild und bud spencer
Lieblingsgetränk:
kaltes bier
Lieblingsfussballverein:
hertha
Coca-Cola oder Pepsi? 
manchmal pepsi, manchmal coca cola
McDonalds oder Burger King? 
schawarma aber diese 1euro burger sind echt gut
Beatles oder Stones? 
stooges
Sommer oder Winterurlaub? 
sommerurlaub
Kino oder Theater? 
mehr theater, weniger kino

1. Mischer : Mein erster und bislang einziger Mixer, den ich aus sentimentalen und auch aus praktischen gründen aufhebe. Ich mag ihn sehr, weil er demnächst 10 jahre alt wird und er so etwas ist wie mein hund.

2. Sessel : Diese beiden roten Sessel sind aus dem alten Wohnzimmer meiner lieben Oma. Sie müssen aus den Siebziger Jahren sein, aber das weis ich nicht genau. Es gehörte noch eine Couch dazu, die ich leider nicht besitze. Jedenfals glaube ich mich zuerinnern auf einem der beiden Sessel früher immer Saber Rider und Glücksrad gekuckt zuhaben, aber das ist schon lange her.

3. Lada Mütze: Ich weis nicht was die Mütze in ihrem vorigen Leben gemacht hat, aber seit ich trage ist sie einer großen Dauerbelastung ausgesetzt gewesen. Ich kann sie deswegen nur noch selten tragen, weil sich die Mütze langsam aufzulösen scheint. Dennoch ist sie oft ein großer Kommunikationsförderer gewesen. Man spricht Dich auf deine Mütze an und ist im Gespräch. Das finde ich klasse.